Fabian Busch

Informationen

Foto von Fabian Busch
Seinen ersten großen Erfolg auf der Kinoleinwand feierte Fabian Busch bereits 1993 in Wolfgang Kohlhaases Film "Inge, April und Mai". Seitdem zählt er zur Riege Deutschlands bester Nachwuchsschauspieler.

Fabian Busch wurde am 1. Oktober 1975 als Sohn zweier Tänzer in Ost-Berlin geboren. Er trat jedoch nicht in die Fußstapfen seiner Eltern, sondern wurde Schauspieler. Bereits mit Anfang 20, ohne Schauspielausbildung, spielte er die Hauptrolle in Wolfgang Kohlhaases Kinofilm "Inge, April und Mai". Es folgten verschiedene Kino- und Fernsehproduktionen, unter anderem war Busch in Tom Toelles TV-Mehrteiler "Deutschlandlied" zu sehen. In Hans Christian Schmids Thriller "23" wurde Busch 1998 einem größeren Publikum bekannt. 2002 überzeugte er an der Seite von Susanne Bormann in Hendrik Handloegtens Komödie "Liegen lernen". 2003 besetzte ihn Oliver Hirschgiebel für seinen Spielfilm "Der Untergang". Daneben ist Busch immer wieder in populären Krimi-Reihen wie "Siska" oder "Tatort" im Fernsehen zu sehen.

Mehr anzeigen »

Details

Geburtstag

01.10.1975 in Berlin


Filmografie

2019 Cleo Bernd Darsteller
2016 Sex & Crime Theo Darsteller
2015 Er ist wieder da Sawatzki Darsteller
2013 Der zweite Mann Darsteller
  Quatsch und die Nasenbärbande Otto Darsteller
2012 Abseitsfalle Podolski Darsteller
2010 Gegengerade Arne Darsteller
2008 Der Vorleser Darsteller
  Finnischer Tango Rudolph Darsteller
  Die Tränen meiner Mutter Alex Darsteller
2007 Video Kings Flo Darsteller
2004 Farland Darsteller
  Der Untergang Darsteller
  SommerHundeSöhne Frank Darsteller
2003 Liegen lernen Helmut Darsteller
2002 Ein Schiff wird kommen Leo Darsteller
2000 England! Darsteller
  Kalt ist der Abendhauch Felix Darsteller
1998 23 David Darsteller
1996 Dumm gelaufen Jojo Darsteller
1995 Unter der Milchstraße Darsteller


Schneller zu deinem Kinoticket: