Sylvester Groth

Informationen

Foto von Sylvester Groth
Der Theater-, Film- und Fernsehschauspieler Sylvester Groth wurde 1982 in der Hauptrolle von Frank Beyers DEFA-Produktion "Der Aufenthalt" bekannt. 2006 erntete er in Dani Levys Hitler-Satire "Mein Führer" als Joseph Goebbels viel Kritikerlob.

Geboren wurde Sylvester Groth am 31. März 1958 in Jerichow, im heutigen Sachsen-Anhalt. Nach einer Ausbildung zum Elektriker studierte er an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin. Erste Theaterengagements führten Groth ans Staatstheater Schwerin und an das Staatsschauspiel Dresden. In Frank Beyers Antikriegsfilm "Der Aufenthalt" spielte er seine erste vielbeachtete Kinohauptrolle. 1984 war er als Hauke Haien in der Literaturverfilmung "Der Schimmelreiter" zu sehen. Im gleichen Jahr erhielt Groth sein erstes Engagement bei den die Salzburger Festspielen. Von 1986 bis 1989 gehörte er zum Ensemble der Schaubühne Berlin. Später wirkte er als freier Schauspieler an zahlreichen deutschsprachigen Bühnen in Berlin, Salzburg, Wien, Bochum, Hamburg, Zürich und München und arbeitete dort mit namhaften Regisseuren wie Peter Zadek, Dieter Dorn, Klaus Michael Grüber und Robert Wilson. Gleichzeitig war Groth aber auch in Film- und Fernsehproduktionen der unterschiedlichsten Genres zu sehen. So gab er 1986 einen der berüchtigten "grauen Herren" in der Kino-Adaption des Michael-Ende-Romans "Momo". 1992 wirkte er in Joseph Vilsmaiers Kriegs-Drama "Stalingrad" mit. 1999 spielte der vielseitige Mime den Dichter Clemens Brentano in Dagmar Knöpfels Liebes-Drama "Requiem für eine romantische Frau". Im Fernsehen war Groth unter anderem in Dominik Grafs TV-Komödie "Reise nach Weimar", Hermine Huntgeburths Spionage-Drama "Romeo" und den Mehrteilern "Der Verleger" und "Das Wunder von Lengede" zu sehen. Außerdem stand er für Jürgen Flimms moderne Kleist-Verfilmung "Käthchens Traum" (2004) und Uwe Jansons Theaterfilm "Lulu" (2006) nach dem gleichnamigen Stück von Frank Wedekind vor der Kamera. 2007 überzeugte er in der Rolle des Joseph Goebbels in Dani Levys Kino-Komödie "Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler". Eine Rolle, in die er auch in Quentin Tarantinos "Inglorious Basterds" (2009) schlüpfte. In Kai Wessels Biopic "Hilde" (2009) verkörperte Groth den Theaterregisseur Boleslaw Barlog. Zu seinen aktuellsten Arbeiten zählt der Fernsehkrimi "Mensch ohne Hund" nach einem Roman von Hakan Nesser, in dem er den italienisch-schwedischen Inspektor Gunnar Barbarotti spielte. Daneben steht Groth immer wieder auf der Theaterbühne und ist ein passionierter Hörspiel- und Hörbuchsprecher.

Mehr anzeigen »

Details

Geburtstag

31.03.1958 in Jerichow


Filmografie

2019 Die drei !!! Klaus Schmitt Darsteller
2013 Zum Geburtstag Georg Darsteller
2012 Frisch gepresst Helgo Darsteller
  Wir wollten aufs Meer Darsteller
  Das Wochenende Henner Borchard Darsteller
  Bittere Kirschen Darsteller
  Huhn mit Pflaumen SyncStimme
2009 Hilde Boleslaw Barlog Darsteller
  Whisky mit Wodka Martin Telleck Darsteller
  Inglourious Basterds Darsteller, SyncStimme
  Zarte Parasiten Martin Darsteller
2008 Buddenbrooks Darsteller
  Der Vorleser Darsteller
2006 Nimmermeer Mark Niebuhr Darsteller
1999 Verzweiflung Sigs Darsteller
  Der Vulkan Hans Hollmann Darsteller
1998 Requiem für eine romantische Frau Clemens Brentano Darsteller
1995 Neben der Zeit Bruder Darsteller
1994 Abschied von Agnes Stefan Darsteller
1992 Stalingrad Darsteller
1985 Momo Agent BLW 553 X Darsteller


Schneller zu deinem Kinoticket: